Entwicklung

Der Fördererkreis ist 1979 auf Initiative von Prof. Dr. W. Skirde und Prof. Dr. H. Pätzold von einem interessierten Kreis von Landschaftsarchitekten, Landschaftsbauunternehmern sowie von Vertretern aus Lehre und Forschung gegründet worden.

Der FLSF unterstützte bis 1994 rein institutionell die anwendungsbezogene Forschung des Fachgebietes Landschaftsbau (Prof. Dr. W. Skirde) am Institut für Bodenkunde und Bodenerhaltung der Justus-Liebig-Universität Gießen, unter besonderer Berücksichtigung der Bau- und Vegetationstechnik, einschließlich Abfallverwertung, Nährstoffdynamik und Rekultivierung. Bis 1994 wurden die Arbeiten von 57 Diplomanten und 4 Doktoranten gefördert. In der Dokumentation «Entwicklung und Stand der Rasenforschung in Deutschland und Österreich», die unter den Fachwissenschaftlichen Berichten aus 2011 zu finden ist, nimmt die Darstellung der durch den FLSF initiierten und geförderten wissenschaftlichen Leistungen einen breiten Raum ein.

Ab 1994, nach Emeritierung von Prof. Dr. W. Skirde, wurde die institutionelle wissenschaftliche Förderung zu einer allgemeinen fachbezogenen Forschungsförderung.

Im Jahre 2004 übernahm Dr. Paul Baader den Vorsitz, während Prof. Dr. Ellen Kausch als Geschäftsführerin fungierte. Mitte 2019 übernahm diese Funktion Dr. Jörg Morhard.